Wegmarken der gesetzlichen Sozialversicherung.

Daten und Fakten zur Entwicklung der sozialen Gesetzgebung in Deutschland.
Benutzeravatar
-sd-
Beiträge: 670
Registriert: 30.09.2009, 14:28
Kontaktdaten:

Wegmarken der gesetzlichen Sozialversicherung.

Beitragvon -sd- » 15.10.2014, 11:02

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Wichtige Wegmarken der gesetzlichen Sozialversicherung in Deutschland.

Ein Bild hierzu folgt in Kürze.

Vor mehr als hundert Jahren, am 17. November 1881, wurde die gesetzliche
Sozialversicherung geboren. Damals richtete Kaiser Wilhelm I. eine Botschaft
an den Reichstag, die eine umfassende Gesetzgebung zur sozialen Sicherung
der Arbeitnehmer/innen einleitete. Soziale Sicherung als staatliche Aufgabe,
das war weltweit neu; der Weg zum sozialen Staat begann. Dieser Weg hat
viele Wegmarken. Noch im vorigen Jahrhundert wurden gesetzliche Kranken-
versicherung, Unfallversicherung sowie Invaliditäts- und Altersversicherung
für Arbeiter geschaffen. Die Angestelltenversicherung folgte 1911. Dieses
Versicherungssystem wurde zum Vorbild für zahlreiche andere Länder. Nur
die Arbeitslosenversicherung fehlte noch; sie wurde 1927 eingeführt (zuvor
hatte es nur Erwerbslosenfürsorge gegeben). Dem Grundsystem hat das
Dritte Reich nicht viel hinzugefügt, wohl aber die Selbstverwaltung der
Sozialversicherung beseitigt. Sie konnte erst 1951 wieder eingeführt werden.

In der Bundesrepublik begann dann die immer dichtere Knüpfung des Sozialen
Netzes und seine Anpassung an eine sich rasch entwickelnde Wirtschaft. Ein
Höhepunkt war die Einführung der dynamischen Rente, welche die Rentner
an der allgemeinen wirtschaftlichen Entwicklung beteiligt. Die Lohnfort-
zahlung bei Krankheit, bis dahin den Angestellten vorbehalten, gilt ab 1970
in vollem Umfang auch für Arbeiter/innen.

Am Ende der ersten hundert Jahre hat sich die Sozialversicherung als unent-
behrlich für den sozialen Frieden, für die soziale Gerechtigkeit und damit
für die Entwicklung eines modernen Industriestaats erwiesen. Reformen,
die sich gerade gegenwärtig ankündigen, dienen daher der Straffung des
Sozialen Netzes in schwierigerer Zeit, nicht seiner Schwächung.

-----------------------------------------------------------------------------------------------

Zurück zu „Sozialgesetzgebung in Deutschland“