Günter Halberstadt * 1. Mai 1923 ?

Auf der Suche nach aus dem Blickfeld geratenen Kolleginnen und Kollegen. Fragen und Antworten.

Moderator: -sd-

Günter Halberstadt * 1. Mai 1923 ?

Beitragvon -sd- » 06.05.2010, 13:27

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

http://dag-forum.de/dag-bilder/personen ... 1923-1.jpg

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Günter Halberstadt, geboren am 1. Mai 1923 in Düsseldorf.

Familie: Konventionell, unpolitisch.
Kindheit belastet durch wirtschaftliche Lage; ausgelöst durch Inflation 1923 und Arbeitslosigkeit.

Schulausbildung: 1929 - 1937 Evanglische Volksschule in Essen / Ruhr.

Berufsausbildung:
1939 - 1941 Lehre als Industrie-Kaufmann bei der Fried. Krupp AG in Essen.
1950 - 1951 Pädagogische Ausbildung an der Niedersächsischen Erziehungsstätte in Braunschweig.
1956 - 1957 Besuch der 'Akademie der Arbeit an der Universität Frankfurt / Main' (AdA).

NS-Staat:
Als Schulkind (bis 1937); anschließend acht Monate im Landjahr im Bezirk Schneidemühl
(Pommern, jetzt Polen - polnisch Pila).
Die letzten Schuljahre mit Freunden in der Evangelischen Jungschar (CVJM)
und dann Fähnlein Essen-Mitte des Jungvolks.
Nach dem Landjahr - aus technischem Interesse - in der Nachrichten-Hitlerjugend,
bis zur Einberufung zur Wehrmacht nach der Lehrzeit.
Von 1941 bis 1945 Dienst als Funker in der Kriegsmarine;
endete mit amerikanischer Kriegsgefangenschaft.

Nach 1945:
Schwierige Arbeitsplatzsuche nach Entlassung aus der Kriegsgefangenschaft.
Nach pädagogischer Ausbildung und ehrenamtlicher Jugendarbeit:
1951 Einstellung als Landesjugendleiter der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG)
für Niedersachsen und Bremen.

Berufliche Tätigkeiten:
1951 - 1957 Landesjugendleiter der DAG für Niedersachsen / Bremen in Hannover.
1958 - 1969 Erster Leiter der zentralen Jugendbildungstätte der DAG in Naumburg / Hessen.
1970 - 1986 Referent für Sozialpolitik der SPD-Bundestagsfraktion in Bonn.

Gewerkschaften:
In die IG Metall eingetreten am 01.12.1949; geworben durch den Vorsitzenden des Betriebsrats.
Seit 01.09.1950 Mitglied der DAG, jetzt ver.di.

Engagement und Funktionen:
Gewerkschaftliches Engagement: Siehe Berufstätigkeiten.
Politisches Engagement: Seit dem 01.11.1950 Mitglied der SPD.
Mehrfach Mitglied in den Vorständen der jeweiligen SPD-Ortsvereine.
Während meiner Zeit in Naumburg auch Mitglied des Kreistages Wolfhagen.
1991 - 1999 Verwaltungsrat der DAK.
Bis 2006 Mitglied des Seniorenausschusses im ver.di-Bezirk Ostfriesland- Wilhelmshaven.

Prägung im Leben:
Menschen und Aufgaben. Außer Freunden haben mich besonders geprägt:
Die Vorsitzenden der DAG, der SPD - Sozialpolitik (Professor Ernst Schellenberg)
und der Bundestagsfraktion (Herbert Wehner).

Bedeutung Gewerkschafts- / Seniorenarbeit:
Unverzichtbares Gegengewicht gegen Arbeitgeber
und unsoziale Bundestagsfraktionen bzw. Bundesregierungen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Quelle: 'Wir mischen uns ein !' Eine Dokumentation,
in der 43 Gewerkschafter/innen aus Niedersachsen und Bremen zu Wort kommen.
Herausgeber: ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft, Landesbezirk Niedersachsen-Bremen.
Hannover. Dezember 2008. 148 Seiten.
Benutzeravatar
-sd-
 
Beiträge: 650
Registriert: 30.09.2009, 14:28

SPD-Jubilare geehrt. Halberstadt seit 60 Jahren dabei.

Beitragvon -sd- » 10.02.2012, 12:18

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ehrentag für treue Genossen. SPD-Jubilare geehrt. Halberstadt seit 60 Jahren dabei.

Horumersiel - Auf sage und schreibe 380 Jahre Parteizugehörigkeit bringen es die neun Mitglieder des SPD-Ortsvereins Minsen,
die am Wochenende im Restaurant 'Leuchtfeuer' in Horumersiel für ihre Treue geehrt wurden.

Senior der Jubilare war Günter Halberstadt (86) aus Horumersiel, der der SPD seit 60 Jahren angehört. Er wurde 1951
Landesjugendleiter der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft DAG in Hannover für Niedersachsen / Bremen, studierte
anschließend Wirtschaftswissenschaften und übernahm dann die Leitung der ersten DAG-Bundesjugendbildungsstätte
in Naumburg bei Kassel. Von 1970 bis 1986 war er Referent für Sozialpolitik der SPD-Bundestagsfraktion in Bonn.

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Karin Evers-Meyer würdigte in ihrer Laudatio aber auch das Engagement Halberstadts
für den Ortsverein – u. a. als Kassierer.


Seit 55 Jahren gehört der ehemalige Arbeitsminister und Bundestagsabgeordnete Dr. Herbert Ehrenberg aus Horumersiel der
SPD an. Neben seinen Verdiensten auf Bundesebene hat Dr. Ehrenberg auch der Region seinen Stempel aufgedrückt – u. a. bei
der Krisenbewältigung nach dem Olympia-Zusammenbruch. Evers-Meyer hob Ehrenbergs sozialpolitisches Engagement hervor
und betonte die wichtige Rolle, die er noch immer in der und für die Partei spiele: "Wenn man Dich braucht, dann bist Du auch da",
sagte Evers-Meyer.

Seit 40 Jahren gehören dem Ortsverein Günter Schmidt und Heino Warrings an. Das gleiche Jubiläum feiern Gudrun und Axel
Bürgener. Der pensionierte Bundeswehrgeneral und seine Frau zogen aber erst kürzlich an die Küste. Als Mitglied im Verteidi-
gungsausschuss freute sich Karin Evers-Meyer besonders, einen so hochrangigen Offizier ehren zu können. Den Kreis der
40-Jährigen komplettieren Wilfried Neumann und Wilhelm Janssen. Jüngster Genosse im Bund der Geehrten war Ludwig Arians,
der der SPD seit 25 Jahren angehört.

"Erfolg muß man sich erarbeiten, indem man das Vertrauen der Menschen gewinnt", betonte Evers-Meyer:
"Das haben alle Geehrten getan."

Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen aber nicht nur die Jubilare, sondern auch der Partei-Nachwuchs. Seit der Bundes-
tagswahl seien sieben neue Genossen in den Ortsverband eingetreten, der nun 41 Mitglieder zähle, berichtete die Vorsitzende
Marianne Kaiser-Fuchs. Unter den neuen Mitgliedern ist auch die erst 14-jährige Janine Heiken.

Der Ortsverein hatte bewußt einen 'Ehrentag' veranstaltet und die Ehrungen nicht während der Hauptversammlung vorgenom-
men. "Wir wollten ein paar gemütlich Stunden ohne Tagesordnung miteinander verbringen", sagte Kaiser-Fuchs.

Quelle:
Auszugsweise Wiedergabe eines Artikels von Ulrich Schönborn,
am 2. Februar 2010 in der NWZ ONLINE ('Aus der Region > Landkreis Friesland > Wangerland').

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
 
Beiträge: 650
Registriert: 30.09.2009, 14:28


Zurück zu Was macht eigentlich ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron