Lothar Springer ?

Auf der Suche nach aus dem Blickfeld geratenen Kolleginnen und Kollegen. Fragen und Antworten.

Moderator: -sd-

Lothar Springer ?

Beitragvon -sd- » 31.01.2010, 10:30

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gewerkschaftliche Jugendarbeit war Anfang der Fünfziger Jahre anders als heute.
Bei einer monatlichen Lehrlingsvergütung von 25 DM gab es nicht viel Bewegungs-
möglichkeiten.

In die Gewerkschaft fand ich 1952 über den Berufswettkampf der Deutschen
Angestellten-Gewerkschaft (DAG).

In Stadthagen existierte schon eine DAG-Jugendgruppe. Sie wurde bald zu meiner
zweiten Heimat. Wöchentliche Zusammenkünfte mit Tischtennis, Gesang, Spielen
und vor allem die Scheinfirmenarbeit füllten uns aus. Bei den Übungsabenden
konnten wir unsere kaufmännisches Fachwissen vertiefen.

Schon bald bildete sich ein später über die Grenzen Schaumburgs bekanntes
Gesangsquartett mit zwei Mädchen und zwei Jungen, 'Die vier Fidelitas'. Wir
sangen damals bekannte Schlager nach eigenen parodistischen Texten.
Höhepunkt unser kurzen Karriere waren einige Auftritte als Begleitgruppe des
damals sehr bekannten Trios 'Die drei Peheiros' (Wasser ist zum Waschen da).

Nachdem ich 1954 zum Jugendleiter der DAG gewählt wurde, nahmen wir Pfingsten
am DAG-Bundesjugendtreffen in Würzburg teil und repräsentierten bei der Eröffnungs-
veranstaltung vor über 10.000 Jugendlichen den DAG-Landesverband Niedersachsen /
Bremen. Beim Gesangswettbewerb wurden wir auf Anhieb Bundessieger.

In den Jahren 1955 -1957 konnten wir dreimal hintereinander die DAG-Jugend-
Niedersachsenmeisterschaften im Fußball gewinnen.

Besonders zu erwähnen ist die Übernahme des Jugendheims in Bordenau, das
am 25. März 1953 der DAG als Nachfolgeorganisation des Gewerkschaftsbundes
der Angestellten zugesprochen wurde. Zur Nutzung übergeben wurde das Haus
der DAG-Jugend am 18. November 1953. Es dauerte dann allerdings noch bis
zum August 1954, bis die im Heim wohnhaften Flüchtlinge anderweitig unter-
gebracht worden waren. Nachdem dies erfolgt war, fuhren wir meistens mit dem
Fahrrad die 40 km nach Bordenau und halfen mit den Jugendgruppen aus
Hannover und Nienburg fast jedes zweite Wochenende bei der Neugestaltung
des Hauses.

1959 endete durch Heirat und Umzug nach Minden die schöne Zeit der DAG-
Jugendarbeit. Doch schon 1961 wählten mich die Kolleginnen und Kollegen zum
Vorsitzenden der Ortsgruppe Minden und 1963 zum Delegierten für den DAG-
Bundeskongreß in Karlsruhe. Dazwischen lag 1962 die Entsendung in den
Bundes-Fachgruppenvorstand Einzelhandel.

Im Mai 1964 trat ich die hauptberufliche Tätigkeit in der DAG-Landesverbands-
leitung Niedersachsen / Bremen
, Abt. Organisation, Bildung und Presse, an,
die erst 1999 mit Eintritt in das Rentenalter endete.

Schwerpunkt meiner Arbeit war die Gründung und der Aufbau des Bildungswerks
der DAG im Lande Niedersachsen e.V
., das zu einer führenden Einrichtung der
Erwachsenenbildung entwickelt werden konnte. Als Landesgeschäftsführer konnte
ich am Ende meines Berufslebens noch wesentlich dazu beitragen, daß die
Einrichtung 1 : 1 von ver.di übernommen wurde und heute als Bildungswerk ver.di
weiter besteht.

Lothar Springer, Meerbeck

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Benutzeravatar
-sd-
 
Beiträge: 638
Registriert: 30.09.2009, 14:28

Zurück zu Was macht eigentlich ...

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron