BV-Mitglied Karl Kaula.

BV-Mitglied Karl Kaula.

Beitragvon -sd- » 08.04.2016, 09:23

-----------------------------------------------------------------

Glückwunsch
der Mitarbeiter/innen der DAG-Abteilung Werbung

zum 60. Geburtstag von Karl Kaula:

dag-bilder/personen/karl-kaula-60-1.jpg


-----------------------------------------------------------------

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Karl Kaula, von 1980 bis 1999 Vorsitzender des Verbands der Angestellten-Krankenkassen
(VdAK), starb am 21. Mai 2001 im Alter von 72 Jahren in Hamburg. Kaula trat 1954 haupt-
beruflich in die Dienste der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft (DAG) als Leiter der
Landesberufsgruppe Öffentlicher Dienst, Bayern, in München ein. Danach war er seit 1966
Leiter des DAG-Landesverbands Hessen, Frankfurt/Main. Danach ist er 1974 in den Bundes-
vorstand der DAG gewählt worden, zuständig für das Ressort Organisation, Finanzen und
Verwaltung. Zum stellvertretenden Vorsitzenden der DAG unter Beibehaltung erweiterter
Ressortzuständigkeit wurde er 1987 berufen. Kaula trat im Mai 1992 in den Ruhestand.

Quelle: http://www.aerzteblatt.de/archiv/27977/Gestorben

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ersatzkassen trauern um Karl Kaula.

Der Verband der Angestellten-Krankenkassen (VdAK) trauert um seinen ehemaligen Vorsitzenden
Karl Kaula, der am 21. Mai 2001 im Alter von 72 Jahren in Hamburg verstarb. Kaula führte den
VdAK-Vorsitz über 20 Jahre von 1980 bis 1999. In dieser Funktion trat er unermüdlich für die
Interessen der rd. 25 Mio. Ersatzkassen-Versicherten ein. In Würdigung seiner Verdienste um
die soziale Sicherheit wurde Kaula 1985 das Große Bundesverdienstkreuz, 1998 das Große
Bundesverdienstkreuz mit Stern verliehen.

"Karl Kaula war ein Kämpfer", so Lutz Freitag, sein Amtsnachfolger, "ein Kämpfer für den Erhalt
einer sozialen Krankenversicherung, für eine solidarische Absicherung des Risikos Krankheit,
für ein leistungsfähiges Gesundheitswesen." Den mit dem Krankheitsrisiko alleingelassenen
Einzelnen habe Kaula als Leitbild für eine zukunftsfähige Gesellschaft stets abgelehnt.
"Solidarität und Verantwortlichkeit waren vielmehr die Grundwerte aus denen heraus er sein
gesundheitspolitisches Wirken ableitete, die sein Handeln bestimmten. Darin bleibt Karl Kaula
uns allen ein unvergessenes Vorbild," sagte Freitag.

Karl Kaula wurde am 8. Juli 1928 in Hameln geboren. Seit seinem 30. Lebensjahr war er
in der Selbstverwaltung der gesetzlichen Krankenversicherung aktiv. Von 1958 an war Kaula
im Vorstand, anschließend im Verwaltungsrat der Barmer Ersatzkasse tätig. Als oberster
Selbstverwalter des VdAK war er auch alternierender Vorstandsvorsitzender des Medizinischen
Dienstes der Spitzenverbände der Krankenkassen. Darüber hinaus bekleidete er Ehrenämter,
z. B. als Vizepräsident der AIM (Association Internationale de la Mutualité) oder als Mitglied
der 'Konzertierten Aktion im Gesundheitswesen'.

Quelle: vdak-Pressemitteilung vom 22.05.2001
Link zur Pressemitteilung:
http://www.pressrelations.de/new/standard/dereferrer.cfm?r=63214


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Freundlicherweise mitgeteilt von Hans-Dieter Zemke.
Benutzeravatar
-sd-
 
Beiträge: 635
Registriert: 30.09.2009, 14:28

Zurück zu In Dankbarkeit und Anerkennung / Vergangen, aber nicht vergessen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron