Jürgen Scheller gründete Künstlersozialwerk.

Jürgen Scheller gründete Künstlersozialwerk.

Beitragvon -sd- » 08.04.2016, 08:25

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Jürgen Scheller * am 21. August 1922 in Potsdam, + am 31. März 1996 Jahren in Aibling.

Der Kabarettist und Schauspieler Jürgen Scheller wurde am 21. August 1922 in Potsdam geboren und ver-
brachte dort seine Kindheit und Jugend. Nach dem Abitur 1940 zum Kriegsdienst bei der Marine verpflichtet,
geriet er 1944 als U-Boot-Offizier in kanadische Kriegsgefangenschaft, aus der er 1946 entlassen wurde.

Zunächst arbeitete Scheller eine kurze Zeit als Schauspieler, entschloß sich dann zu einem Jurastudium, das
er jedoch nach vier Semestern wieder abbrach, um sich ganz der Schauspielerei zu widmen. 1949 bestand
er die Schauspielprüfung, ging dann nach Auftritten im Münchener Kabarett 'Alter Simpl' 1950 als Mitarbeiter
zu Radio Bremen und später zum damaligen NWDR nach Hamburg. Dem Kabarett blieb er während dieser
Zeit stets treu. Er gehörte zu den Gründern der Münchener Kabarett-Bühnen 'Die Schildbürger' und 'Der
Stachel'. Auch bei dem 1951 von Werner Finck (1902 – 1978) in Hamburg gegründeten Kabarett 'Die Mause-
falle' wirkte er mit, ging mit dem Ensemble auf Tournee.

1959 wurde Jürgen Scheller erster männlicher Ansager des Deutschen Fernsehens, er stand als Schauspieler
unter anderem am Hamburger 'Thalia-Theater' auf der Bühne, seinen Durchbruch als anerkannter Kabarettist
hatte er, als er dann Anfang der 1960er Jahre Mitglied der Münchner 'Lach- und Schießgesellschaft' wurde.

Jürgen Scheller erlag am 31. März 1996 im Alter von 73 Jahren in einem Krankenhaus im oberbayerischen
Aibling seinem Krebsleiden; seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Friedhof an der Putzbrunner Straße in
München-Perlach. Scheller hinterließ seine zweite Ehefrau, die ehemalige Schauspielerin Trude Haefelin
(1914 – 2008), die er 1957 geheiratet hatte; aus Schellers ersten Ehe mit Gertraud Scheller geb. Hauer
stammt der 1951 geborene Sohn Oliver Scheller.

Seit drei Jahrzehnten hat sich Jürgen Scheller für die Verbesserung der wirtschaftlichen und sozialen
Lage seines Berufsstands engagiert, gehörte 1966 zu den Mitbegründern der Fachgruppe 'Bühne-Film-
Fernsehen' in der Deutschen Angestellten-Gewerkschaft. Nicht zuletzt aufgrund seines Engagements
wurde 1994 in der DAG die Berufssgruppe 'Kunst und Medien' geschaffen, deren ehrenamtlichen
Vorsitz er bis zu seinem Tode inne hatte.


1974 gründete Jürgen Scheller das 'Paul-Klinger-Künstlersozialwerk e. V.', einen gemeinnützigen Verein
und Solidargemeinschaft von Künstlern und Nichtkünstlern, die Künstler über die Möglichkeiten der sozialen
Absicherung informiert und Künstlern in Not hilft. Bis zu seinem Tod 1996 war Jürgen Scheller Präsident des
'Paul-Klinger-Künstlersozialwerks e. V.'. Quelle: Wikipedia (abgerufen 23.09.2011.)
Schellers Nachfolger wurde Hellmuth Matiasek.

Quelle: Stephanie D'heil > http://www.steffi-line.de
Die obigen Zitate sind ein Auszug eines wesentlich ausführlichen und mit Fotos versehenen Textes
unter http://www.steffi-line.de/archiv_text/nost_buehne/19s_scheller.htm


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kunst geht nach Brot ...
Laudatio zu '30 Jahre Paul-Klinger-Künstlersozialwerk' (2004)
von Hellmuth Matiasek:
http://www.paul-klinger-ksw.de/pdf/presse/laudatio.pdf


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Benutzeravatar
-sd-
 
Beiträge: 635
Registriert: 30.09.2009, 14:28

Zurück zu In Dankbarkeit und Anerkennung / Vergangen, aber nicht vergessen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron