Radikale Forderungen 2016 des Club of Rome.

Radikale Forderungen 2016 des Club of Rome.

Beitragvon -sd- » 13.09.2016, 18:30

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Radikale Forderungen des Club of Rome.

Das Expertengremium 'Club of Rome' fordert einen Umbau der Volkswirt-
schaften, um soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel zu
bekämpfen.


Die Autoren des neuen Berichts an den Club of Rome «Ein Prozent ist genug»
Jorgen Randers und Graeme Maxton sprachen am 13.09.2016 in Berlin
auf einer Pressekonferenz zur Vorstellung des Berichts.

Die Zukunftsforscher schlagen eine schrittweise Anhebung der Erbschaftsteuer
auf bis zu 100 Prozent vor. Außerdem sprechen sie sich für die Zahlung einer
Prämie für Kinderlosigkeit und eine Erhöhung des Renteneintrittsalters auf
70 Jahre aus. Reiche Industriestaaten sollten höhere Steuern auf ungesunde
Produkte und fossile Brennstoffe erheben und sich vom Freihandel sowie
vom "unendlichen Konsum" abwenden. Allerdings sei für viele Entwicklungs-
länder herkömmliches Wirtschaftswachstum noch wünschenswert, heißt es.

Quelle: DEUTSCHLANDFUNK, 13. September 2016

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Der Club of Rome wurde 1968 gegründet und erlangte 1972 mit dem Bericht
'Die Grenzen des Wachstums' weltweit Beachtung.
Benutzeravatar
-sd-
 
Beiträge: 602
Registriert: 30.09.2009, 14:28

Zurück zu Menschheitsfragen gegen den Zeitgeist / Aktuelle Brot & Butter-Themen / Warum-Fragen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast